Battle of CD

Battle of cd? Imipressionen hat eine prima Erklärung geblogged, die kopier ich einfach mal:

Worum geht es hier? Es gibt immer einen Sieger aus dem Vorjahr und einen neuen Herausforderer, die gegeneinander spielen. Jeder darf 12 Gäste einladen, außerdem sind auch noch Gäste des Wirts dabei. Der Vorjahressieger und der Herausforderer – in diesem Jahr eine Herausforderin – denken sich im Vorfeld gemeinsam 15 Musikkategorien aus und suchen dazu passend jeweils ihre Favoriten bzw. Musiktitel, die aus ihrer Sicht für die verschiedenen Kategorien am typischsten sind. Mit diesen 15 Musiktiteln treten die beiden Spieler am Abend der Veranstaltung gegeneinander an, die 15 Lieder werden der Reihe nach zur jeweiligen Kategorie gespielt und die Gäste wählen den besser gewählten Titel. Von wem dieser jeweils ins Rennen gebracht wurde, ist allerdings unbekannt, denn am Ende gewinnt der Spieler, dessen Titel vom Publikum öfter gewählt wurden.

Die imipressionen hat schon vorgelegt, jetzt bin ich dran mit meiner Liste. Das sieht zwar einfach aus, wird aber doch relativ schnell schwer, da man immer eine Art „Schere“ im Kopf hat: „ich finde den Song super, aber finden den andere auch so gut, dass die für den abstimmen? Ist der nicht zu langsam – dann stimmt keiner dafür? Können die dazu mitschunkeln?“ Das führte dann dazu, dass ich partiell einen anderen Song auswählte, als ich für mich persönlich nehmen würde. Ich habe das jetzt so gelöst, dass ich – wo immer es innere „Konflikte“ gab – beide Songs angebe und auch erkläre, warum ich welchen Song dann ausgewählt habe.

80ies
Sugar Hill Gang – Rappers Delight

Die Achtziger sind schwierig, das war meine Jugend. Da wäre alles drin gewesen, von NDW bis Metal, von Michael Jackson bis Madonna oder Kylie oder auch anderer Pop der 80iger. Schlussendlich wurde es dann die Sugar Hill Gang – auch wenn das ggfs Pulikumsprobleme bei meinem Cover verursacht 😉

90ies
Snap – Power


Uh, schwierige Zeit, Zeit der Boybands, die Zeit, in der ich partiell GANZ schlimme Musik kaufte/hörte (Sesamstrasse Techno Remix von Quietsche-Ente, etc), bevor dann so 1994 die „echte“ elektronische Musik bei mir zog. Ich hab mal stellvertretend für den vorherschenden Sound der Neunziger Snap mit Power genommen, war aber stark versucht, Beastie Boys oder Prodigy zu nehmen.

Goldie – Inner City Life


Ich persönlich allerdings habe einen All-time Klassiker der Neunziger, der mir keine einzige Stimme bringen würde, aber der unter meinen Top-5 Songs zu finden ist. Metalheadz ist auch immer noch mein Smartphone-Wallpaper.

2000er
Und hier bin ich eigentlich raus, ich höre kein Radio, ich bekomme so gut wie nicht mit, was da lief und „meine“ Musik wird bei Battle of CD wohl eher nicht so gross rocken. Aber natürlich gab es im Bereich Pop/Rap/RnB auch einiges gutes, vor allem das hier:
The Pussycat Dolls featuring Busta Rhymes Don’t Cha (das wäre auch ein super Duett gewesen)

Ich hab da noch ein persönliches Lieblingslied von einer viel zu früh verstorbenen Künstlerin, das wäre aber für Battle of CD zu langsam.
Aaliyah – Try Again (und bei der Youtube-Suche realisierte ich gerade, dass da Timbaland dabei ist – > wäre auch ein super Duett gewesen!)

Pop
Auch hier fan dich es schwierig. Björk wäre mein absoluter Favorit hier, ist aber zu alternativ, rockt also nicht. Was aber immer geht ist das hier, da schunkeln alle mit 🙂 Madonna – Music

Ich hab da als Alternative dann doch ein Björk-Lied: Björk/Big Time Sensuality und derzeit noch Major Lazer & DJ Snake – Lean On (feat. MØ):

Rap/HipHop
Auch hier die schwierige Wahl zwischen Underground und den bekannten „Schunkelsongs“. Als Publikumslied hätte ich House of Pain mit Jump around genommen, das hat auf jeder Uniparty glänzend funktioniert!


Als mein Lieblingslied hätte ich was von ODB genommen – höchstwahrscheinlich Got your Money oder Shimmy Shimmy Ya – ne, doch Got your Money (und auch hier – Kelis -> SUPER Duett).

Film/Fernsehen
Hands down – die beste Intromusik einer Serie EVAH: Fresh Prince of Belair

Deutsch
Argh. Da wäre soviel naheliegend – aber ich habe imipressionen schon „Da da da“ „geschenkt“. Dann noch die Hosen mit „hier kommt Alex“ – aber dafür sind die meisten zu jung, dt. HipHop der 90iger ist partiell zusehr in der Nische. Nachdem wir gerade auf dem Deichkindkonzert waren,ist der Song sehr naheliegend, Mitgröhleffekt hoffentlich garantiert:
Deichkind – Remmidemmi

Ich würde da aber – wenn das nur für mich wäre – was anderes nehmen, nämlich:

Eins zwo – ich so, er so.

Cover
Das ist schwierig. Wenn ich oben nicht schon Sugar Hill Gang genommen hätte, dann wäre das hier das ABSOLUT BESTE Coverlied.

So allerdings nehme ich eine Alternative – Satsifaction by Whomadewho(Benny Benassim Cover)

Duett
Was aus den Neunzigern, als die Kollaborationen ganz angesagt waren – war aber auch super (ich war ganz, ganz kurz versucht, Megalomaniax zu nehmen)!
Walk this way -> Run DMC and Aerosmith

Dance/Electro
Damit gewinne ich keine Punkte – aber das muss sein:
Prodigy – no good

Reggae/Dancehall
Hier ist die Auswahl so groß, aber ich nehme mal Jan Delay:
Jan Delay feat. Silly Walks Movement – Soundhaudegen

Mein (aktueller) Favorit ist allerdings ein anderes Lied, das hab ich hier auf dem Mixtape von Chollo gefunden:
Ziggy Marley – Wild And Free (Featuring Woody Harrelson)

Rock

Not really my deparment, aber da nehm ich halt einfach das Lied, an das ich bei Rock sofort denken muss: Waynes world, Partytime 😉

I Love Rock N‘ Roll by Joan Jet

Alternativ meine erste Vinyl:
Europe  – Final Countdown

Alternative
Auch hier ggfs keine Punkte für mich, aber RATM:
RATM – Killing in the name of

Kneipenhits
So gar nicht meine Baustelle, ich nehm dann mal einfach was Kölsches:
Brings – Superjeile Zick

Disco/Funk
Für die Masse: Boney M – Daddy Cool. Vor kurzem habe ich noch eine Doku über Boney M gesehen und obwohl ich eine Best-Of Doppelvinyl im Keller habe kannte ich bis dahin „Belfast“ nicht:

Ich würde lieber das hier spielen:
Althia and Donna – Uptown rankin

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich damit gegen imipressionen gewinnen würde – aber das ist ein Kompromis zwischen zu sehr Mainstream und dem, was ich da gerne hören würde 😉

--
Socialkram (einigermassen datengeschützt):

Veröffentlicht von davednb

bloggt - mit Pausen - seit 2004. Im Netz seit 1993. Mochte damals Gopher mehr als Http - denn Bilder im Internet braucht(e) ja keiner. Oldschool, baby!

1 Kommentar

  1. Pingback: Battle of Konzerte :-) | davednb.koeln

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.