Summer of Supper – GRAND OPENING PARTY 2016

Wir waren schon ein paar mal auf dem Supperclub-Festival Summerofsupper im Marieneck und freuten uns daher schon sehr, als die Veranstaltungen für 2016 veröffentlicht wurden und wir Karten kaufen konnten. Beim Sichten des Programms war klar, dass wir auch zur Eröffnungsveranstaltung gehen MUSSTEN – aus mehreren Gründen.

Zuallererst da dort einige Bekannte kochten – Maja von Moeyskitchen und Martin von der Baconbakery, dazu noch  Chris und Markus.

Dann aber auch noch wegen des Mottos – Radius 99. Ich zitiere mal:

Radius 99 steht für ausschließlich regionale Zutaten und eine spannende Küche, die zeigt, wie vielfältig unsere Region eigentlich ist.

Avocado aus Südamerika, Vanille aus Tahiti oder Fleisch aus den USA werdet ihr in unserem Menü nicht finden. Stattdessen überraschen wir euch mit heimischen Produkten aus einem Radius von 99 km um Köln in einem außergewöhnlich servierten 4-Gänge-Menü.

Vor vielen (knapp 10) Jahren hatten wir in Indien jemanden aus Kanada getroffen, die eine 100 Miles Diet machte – also Radius 150. Dies nicht nur für ein Essen, sondern im Alltag, ich stellte mir das als sehr schwierig vor. Das Nobelhart und Schmutzig hat ja ein ähnliches Konzept, also war ich sehr gespannt, was die vier auf den/die Teller zaubern würden – und um es vorwegzunehmen: es war toll!

Begrüsst wurden die Gäste mit einem Gin Tonic (Sünner :-)) – da das ja aber nichts für mich ist, bekam ich einen Rhabarber-Tonic! Der war lecker, das kommt auf jeden Fall auf die Liste für unsere nächste Grillparty.

Rhabarber-Tonic für mich o/ #summerofsupper #radius99

A photo posted by davednb (@davednb) on

Während ich den R-Tonic dann so langsam weggetrunken habe, trudelten weitere Gäste ein und wir konnten auch den Köchen/der Köchin kurz hallo sagen, dann erst mal die Speisekarte studiert. Natürlich war die so vage, dass man nicht genau erkennen konnte, was sich dahinter verbirgt, allerdings konnte man erste Rückschlüsse ziehen

Das Menü (liebevoll gefaltet von @ehrenfeldbrett) des #radius99 #summerofsupper #supperclub

A photo posted by davednb (@davednb) on

– und dann stand ja noch ein großer Kugelgrill vor dem Eingang, in den wir mal kurz reinschauen durften – das steigerte die Vorfreude auf das kommende enorm.

ALLES MEINS #radius99 #summerofsupper – nur für mich gegrillt von @baconbakery 😉

A photo posted by davednb (@davednb) on

Als Vorspeise gab es ein Roggenbrot mit selbstgemachter Leberwurst, eine Erdbeer-Gazpacho (sehr überraschender Geschmack!) und ein Tartar auf einer Quiche. Alles sehr lecker, machte Appetit auf mehr 🙂

Roggenbrot – Leberwurst – Gazpacho – Erdbeeren – Tatar #supperclub #summerofsupper #radius99

A photo posted by davednb (@davednb) on

Das „mehr“ war dann der Gang, der mich am meisten faszinierte: Rehschinken, ein Ziegenfrischkäse mit Rosmarinkirschen und Favabohnen.

Ziegenfrischkäse mit Rosmarinkirschen, Rehschinkenund Favabohnen #radius99 #supperclub #summerofsupper

A photo posted by davednb (@davednb) on

Das war eine ganz tolle Kombination, gerade die Bohnen mit dem Speck und der Rehschinken waren unglaublich lecker.

Danach sagte die Karte „Räucherfisch Nudeln Salat“ und ganz ehrlich – was dann kam habe ich eher nicht erwartet 🙂

Räucherfisch – Nudel – Salat #summerofsupper #supperclub #radius99

A photo posted by davednb (@davednb) on

Mit Räucherfisch gefüllte Nudeln, der Salat püriert und noch eine Meerrettichsauce. Der Salat war spannend, denn der sah aus wie ein Pesto – schmeckte aber wie Salat – interessante Sache (ähnlich wie die Erbeergazpacho, die stark nach Erdbeeren roch aber eher nach Tomate/Paprika aussah/schmeckte).

Während die Hochrippe (die 5 Stunden lang im Kugelgrill vor sich hin garte) zerlegt wurde, waren alle in der Küche damit beschäftigt, sich den anderen Teilen der Hauptspeise zu widmen.

Fleisch o/ #nomnomnom #supperclub #radius99 #summerofsupper #rind

A photo posted by davednb (@davednb) on

Es gab – ähnlich wie beim letzten Jahr – keine einzelnen Teller, sondern eine Art Familienessen – mit Fleisch und Gemüse in großen Platten, aus denen man sich dann sein Essen selbst nehmen konnte. Das fand/finde ich eine prima Idee – gerade in Supperclubs steigert sowas ja dann auch die Kommunikation. Zudem sahen die Platten auch unglaublich lecker aus:

Rinderhüfte und Rouladen – Marktgemüse – Kartoffeln #supperclub #radius99 #summerofsupper

A photo posted by davednb (@davednb) on

Hier kam das Konzept dann auch voll zum Tragen – da ja auch gerade Saison ist. Das war eine unglaublich leckere und bunte Gemüseplatte mit Gemüse aus der Region, dazu die Hochrippe und die Rouladen (dazu gleich noch mehr).

Als Abschluss sagte die Karte noch was von „Beeren, Quark, Käse, Kräutern, Joghurt“ – und auch hier waren wir überwältigt von dem, was angeboten wurde: ein Riesenbuffet mit

Mo Käse #alleskäse #supperclub #radius99 #summerofsupper

A photo posted by davednb (@davednb) on

einer großen Käseplatte, zwei Pavlovas, einem sehr leckeren Quark mit gerösteten Erdbeeren und Joghurteis. Angeboten wurde das als Buffet – was toll war, denn so wurde die Sitzordnung aufgebrochen und alle Gäste nochmals durcheinandergwirbelt.

Alles in allem ein sehr schöner und leckerer Abend – würde mich freuen wenn sich die vier nächstes Jahr nochmals zum gleichen Thema Gedanken machen und einen Abend gestalten  – gerade mit den Erfahrungen, die sie dieses Jahr gesammelt haben!

Was ich so als Erfahrungen gehört/mitgenommen habe:

Es ist sehr, sehr schwer, lokales Salz in Köln zu kaufen (das war das einzige, wo die Grenze überschritten wurde), etwas leichter – aber immer noch schwer – ist es, lokale Butter zu erwerben (da die meisten eher Käse anbieten). Rouladen sehen einfach aus, aber wenn man einige Zutaten nicht nutzen kann (z.B. Essiggurken), dann muss man etwas mehr überlegen und improvisieren. Das galt aber auch bei einigen anderen Speisen – ich hörte öfters „das nächste mal sollten wir dann xy kaufen, wenn es Saison hat und einlagern (Walnussöl, Chili, etc).“ 🙂

Wenn Ihr auch beim Summer of Supper mal teilnehmen wollt – es gibt noch Karten, wir sind noch auf 2 weiteren Supperclubs (Stumpf und Stiel sowie Schwein gehabt) – und freuen uns schon!

 

--
Socialkram (einigermassen datengeschützt):

Veröffentlicht von davednb

bloggt - mit Pausen - seit 2004. Im Netz seit 1993. Mochte damals Gopher mehr als Http - denn Bilder im Internet braucht(e) ja keiner. Oldschool, baby!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.