12 von 12 – Aprilausgabe

Wer 12 von 12 nicht kennt – hier die Erklärung. Und hier alle 12 von 12 aus dem April.

Gestern war nicht nur der 12., sondern auch home office Tag. Das hat nicht nur zur Folge, dass die Fotos etwas monothematisch den Kater im Fokus haben, sondern auch, dass da einfach weniger passiert, als wenn ich den Arbeitsweg habe. Von der Arbeit selbst kann ich auch keine Fotos machen – aber seht selbst:

Der Kater hilft mit beim Home-Office #Flausch #1von12 #12von12

A photo posted by davednb (@davednb) on

Seitdem die Sonne sich wieder blicken lässt, pennt der Kater (mit Namen #Flausch, nur richtig mit dem Hashtag) wieder auf dem Schreibtisch. Klar, da ist er ja in meiner Nähe, da muss es gut sein. Weniger gut, dass er dabei zum Teil auf meinen Unterlagen liegt 😉

An einem etwas ruhigeren Home-Office Tag ist dann auch mal ein Webinar drin. Das war allerdings nur mässig spannend und lief daher eher nebenbei, ich hatte mir da mehr von erhofft. Im Hintergrund sind übrigens 2 der 3 Christo-Installationen zu sehen, bei denen ich war. Berlin fehlt, rechts Oberhausen und links New York – da waren wir 2005 vor Ort, danach war ich noch 2010 beruflich dort.

Nächste Woche bin ich dann wieder dort! \o/ – Wurde auch mal wieder Zeit. Allerdings wieder als Dienstreise mit dem Hotel in Jersey City – ich habe da nur den halben Anreisetag und einen halben Abreisetag, um mir ein paar Sachen anzusehen – freue mich trotzdem, auch wenn der Dollar für Shoppingeskapaden nicht sooo toll steht 😉

Die Steuer ist für mich kein rotes Tuch, nicht dass ich die Steuererklärung gerne mache, aber dank all der Handwerksarbeiten am Haus kommt da auch wieder einiges zurück. Elster/Steuersoftware verdirbt die Überraschung allerdings immer, ich hatte zufälligerweise 2 Tage vorher mal ausprobiert, ob der Bescheid schon da wäre und wurde positiv überrascht. Nuff said.

Das schöne am Frühling ist ja nicht nur, dass es wärmer wird, der Kater anfängt, Mäuse zu fangen und uns zu bringen (not) und die Abende länger hell, sondern dass das Leben im Garten erwacht. So auch die Narzissen, die wir letztes Jahr auf den Scillies gekauft hatten – ich war mir nicht sicher, ob die die Lagerung in der Garage überleben, wir hatten vergessen, die schon im Herbst einzupflanzen. Die gute Nachricht: die spriessen alle!

In der Mittagspause habe ich dann den Kater während des Kochens bespasst. Der liebt es total, die Wollpuschel (vorne rechts im Bild) durch den Garten zu jagen. Dummerweise haben die doofen Zweibeiner den Rasen nicht gemäht, was auch sonst im Alltag echt doof ist. Da werden die Füsse und der Bauch ja nass, wenn man als Katze sein Revier inspiziert. Macht da weg und mäht den Rasen, aber flott!

Tjanun, dann schau ich halt noch schnell nach unserem Frühbeet – ich habe da mal alle Pflanzen zwischengeparkt, die eigentlich in das Hochbeet (hinten im Bild) kommen sollen. Ist aber noch zu kalt, daher das Frühbeet.

Nach der Arbeit ging es in die Stadt, um dort die imipressionen zu treffen. Auf der Fahrt habe ich den neuen Radiorebell podcast gehört, Unbedingte Hörempfehlung, der Collinisue macht hier einen Podcast mit seinem Sohn und das ganze berührt mich sehr. Nicht nur, weil ich das Blog schon lange lese und darüber einen (wenn auch nur sehr kleinen und beschränkten) Einblick über die Entwicklung bekomme und diese auch glaube wahrzunehmen, sondern auch, wie toll hier schwierige Themen wie Liebe oder Geschwister angegangen wird und mit wieviel Liebe und Einfühlsvermögen der ColliniSue das alles macht. Ganz grosses Kompliment von mir dafür – ich höre das echt, echt gerne und freue mich auf jede Folge. Allerdings bin ich etwas in Sorge, dass es eine neue Folge gibt, denn der Collinischussel hat die Themenlosbox verschusselt. Ach ja, wenn ich mir zwei Themen wünschen könnte, wären das „Freundschaft“ (gerade nach der „Liebe“-Folge) und „Sport“ (das um zu erfahren, ob es außer Fußball noch weitere Sportarten gibt, die interessant sind).

Bevor ich losfuhr, habe ich noch einen Regenschirm eingepackt. Eher so pro forma, sieht zwar düster aus, wird aber doch nicht regnen. Hab ich mich getäuscht – so nass wurde ich schon lange nicht mehr – trotz Regenschirm.

Dreckswetter #9von12 #12von12

A photo posted by davednb (@davednb) on

Also erst mal untergestellt und gewartet, bis der schlimmste Guß vorbei ist und dann zum Optiker – da hat die imipressionen neue Kontaktlinsen bekommen. Daneben hat ein Spieler des glorreichen #effzeh eine Brille gekauft – aber nicht nur ich habe den so gar nicht erkannt 🙂 Bin fasziniert, dass die imipressionen ihn erkannt hat (aber wahrscheinlich auch nur, weil der Optiker nach dem Namen fragte ;-))

Ich gehe übrigens sehr gerne mit zu dem Optiker.

Ich begrüsse es ja immer, wenn @princesscgn zum Optiker muss #nomnom #12von12 #10von12

A photo posted by davednb (@davednb) on

Längeres Warten? Kein Problem für mich #kau

Heute @kikilento mit dem Tontopfgeflüster ausprobieren #nomnom #streetfood #tajine #11von12 #12von12

A photo posted by davednb (@davednb) on

Danach ging es noch ins Laden Ein – diesmal war dort Kikilento mit dem Tontopfgeflüster, Tajine sowohl mit als auch ohne Fleisch. Ich kannte Kikilento bisher nur mit ihren Zimtschnecken von diversen Events (die gibt es als Nachtisch) und war auch gespannt, wie die das mit den Tajines wuppen.

"Aller guten Dinge" von @kikilento alias Tontopfgeflüster #12von12 #tajine #streetfood #nomnom

A photo posted by davednb (@davednb) on

Als Fazit: seht gut machen die das, das Essen war echt lecker! Die Lammspiesse sind der Hammer, die einzelnen Gerichte auch richtig gut, heute geht es gleich nochmal dahin. Generell hatten wir auch noch nie ein Essen im Laden Ein, das nicht schmeckte und nur ein/zwei Anbieter, bei denen wir nur mässig begeistert waren, der Rest war durchgängig auf sehr hohem Niveau – so auch Kikilento/Tontopfgeflüster, Geht hin und unterstützt die Macher von Laden Ein – besser so ein Laden als der 100te Hans im Glück/Vapiano und Co!

 

--
Socialkram (einigermassen datengeschützt):

Veröffentlicht von davednb

bloggt - mit Pausen - seit 2004. Im Netz seit 1993. Mochte damals Gopher mehr als Http - denn Bilder im Internet braucht(e) ja keiner. Oldschool, baby!

1 Kommentar

  1. Pingback: 12 von 12 – Oktober | davednb.koeln

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.