Rudimental in Köln

Rudimental hatten wir letztes Jahr schon im Luxor gesehen – wobei das ja gar nicht geht 🙂 Ein Konzert bzw. sich eine Band im Luxor anzuschauen ist aufgrund der baulichen Situation dort für jeden, der kleiner als zwei Meter gross ist, so gut wie unmöglich. Das Konzert fand ich aber gut damals, nicht überragend aber doch gut.

Das Stollwerk gefällt mir als Location doch deutlich besser! Die Saalgösse passt, die Sicht auf die Bühne ist gut (ink Empore), der Sound ist auch ok. Ich war da bisher leider nur auf dem Dillonkonzert, da ich zu dem whomadewho Konzert nicht in Köln war.

Die habe ich ja in Paris gesehen und im direkten Vergleich ist mir aufgefallen, warum ich das whomadewho Konzert zwar wirklich gut fand, mich das aber nicht so mitgerissen hat wie das Rudimental. Die Band bei Rudimental strahlte eine Freude und Begeisterung beim Konzert aus, die ich bei einigen anderen Bands vermisse. Da kommt dann ein Konzert doch öfters als Pflichtübung rüber, die man routiniert abspult – so zB auch whomadewho. Viel erfrischender sind dann doch die Konzerte wie dubfx oder Rudimental, bei denen der Funke überspringt und alle Spaß haben – auf und vor der Bühne.

Mein persönliches Highlight war die live Version von Supersharpshooter, die schon beim letzten Konzert super war. Vor allem da davor noch ein Cover von Shy fx original nuttah (die doofe autokorrektur schlägt hier original Mittag vor ;-)) gespielt wurde – eines meiner absoluten Jungle Lieblingstracks – die CD habe ich noch und liebe sie (ja, cd. Hab die nicht auf Vinyl bekommen).

Alles in allem ein echt tolles Konzert, lebte auch von der Bühnenpräsenz der Band – hat mir super gefallen!

--
Socialkram (einigermassen datengeschützt):

Veröffentlicht von davednb

bloggt - mit Pausen - seit 2004. Im Netz seit 1993. Mochte damals Gopher mehr als Http - denn Bilder im Internet braucht(e) ja keiner. Oldschool, baby!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.