Mallorca-Fazit

Mallorca, ein kurzes Fazit: ich bin wirklich gespalten und auch positiv überrascht von unserem Urlaub – was so viele sagten stimmt wirklich: Mallorca ist eine sehr schöne Insel mit vielen tollen Orten/Landschaften, die sich touristisch nicht ueberlaufen sind, da sich das doch stark segmentiert. Die einen holen sich den Eimer Sangria am Strand, die anderen wandern im Gebirge. Spaß haben sicher beide Fraktionen auf Ihre Art und Weise, man sollte sich auch nicht dem Trugschluss hingeben, dass ein Individualurlaub, fernab von Hotelburgen soviel besser fuer die Insel wäre – der Wasserverbrauch fuer all die Pools und Golfplaetze ist immens, die Klimaanlagen der Fincas schlucken Strom ohne Ende, der ökologische Footprint von Pauschaltouristen ist deutlich höher. Trifft uns allerdings beides nicht, wir waren nicht in Bettenburgen, hatten aber auch keine Unterkünfte mit Pool oder Klimaanlage 😉 Wer braucht nen Pool, wenn das Meer so toll ist? auch wenn die meisten der abgebildeten Strände eine längere Wanderung benötigt 🙂
aber wie sagte unsere Gleitschirmbegleitung: in Mallorxa gibt es zwei Ausprägungen von dt Touristen: die einen sind in Arenal, die anderen wandern im Gebirge (wir fühlten uns ertappt :-)) – und es gibt eine Sorte von britischen Touristen und die sind alle in Magaluff…
Wir kommen wieder, alleine um den Ausblick von unserer tollen Ferienwohnung auf Soller zu genießen – mit einem Orangeneis mit Schokosplittern. Was die Gleitschirmbegleitung nämlich vergessen hatte zu erwähnen: einige dt Touristen kommen nicht nur zum Wandern, sondern auch um lecker zu essen: Spanferkel, Michlamm, schwarzes Schwein, Garnelen, Fisch, Sepia und Oktopus. Das nächste Mal dann auch mit einen vegetarischen Mahl in Inca!

--
Socialkram (einigermassen datengeschützt):

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.